AGB

"Allgemeine

Geschäftsbedingungen"

1. Zustandekommen eines Maklervertrages

1.1 Für das Zustandekommen des Maklervertrages ist die Schriftform erforderlich. Der Maklervertrag kann rechtswirksam dadurch zustande kommen, dass der Makler ein Kaufobjekt offeriert (z.B. Internet, Zeitung, Aushang), dabei als Makler zu erkennen ist, seinen Provisionsanspruch für die erfolgreiche Vermittlungs- und/oder Nachweistätigkeit im Falle des Erfolges beziffert und ein Interessent sich an ihn wendet um Leistungen von ihm abzurufen (z.B. Exposé). In diesem Falle kommt der Maklervertrag durch digitales Einverständnis (Mausklick) und Download des Exposés zustande.

1.2 Im Falle eines Mietobjektes ist, wenn ein Provisionsanspruch gegenüber dem Wohnungssuchenden entstehen soll, ein Suchauftrag des Wohnungssuchenden für das Zustandekommen eines Maklervertrages in Textform erforderlich. Der konkludente Abschluss eines Maklervertrages zwischen einem Wohnungssuchenden und einem Makler ist bei Vermietung nicht möglich. Der Maklervertrag zwischen einem Vermieter und einem Makler kommt mit Erteilung des Auftrages durch den Vermieter und Annahme durch den Makler zustande.

1.3 Sollte ein schriftlicher Maklervertrag geschlossen oder sollten Individualvereinbarungen getroffen worden sein, so haben die darin genannten Vereinbarungen Vorrang vor diesen AGB.

 

2. Gemachte Angaben

2.1 Alle von uns gemachten Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Wir können jedoch keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit geben, da die Angaben auf den Daten und Fakten des Eigentümers/Vermieters oder anderen zur Auskunft befugten Personen beruhen.

2.2 Irrtum bleibt vorbehalten.

2.3 Die gemachten Angaben sind vom Makler nicht überprüft worden. Es ist Sache des Kunden, diese Angaben auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Der Makler, der diese Informationen nur weitergibt, übernimmt für die Richtigkeit der gemachten Angaben keinerlei Haftung.

2.4 Ebenfalls bleiben ein Zwischenverkauf oder eine Zwischenvermietung vorbehalten.

2.5 Unsere Angebote und Angaben erfolgen freibleibend.

 

3.Verbot der Weitergabe an Informationen

3.1 Unsere Angebote, Exposés, sämtliche Informationen und Angaben, sowie Nachweis- und Vermittlungstätigkeiten sind nur für den adressierten Angebotsempfänger bestimmt.

3.2 Diese Daten müssen vertraulich behandelt werden und dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Es ist dem Angebotsempfänger deshalb ausdrücklich untersagt, jedwede Information ohne schriftliche Zustimmung des Maklers an Dritte weiterzugeben.

3.3 Alle Gespräche sind über unser Büro zu führen.

3.4 Verstößt der Empfänger gegen diese Verpflichtungen und kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Hauptvertrag durch Dritte zustande, so behalten wir uns Schadensersatzansprüche vor.

3.5 Die von uns erstellten Fotos, Graphiken, Pläne, Skizzen usw. sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne unsere schriftliche Zustimmung nicht verwendet werden. Schadensersatzansprüche behalten wir uns vor.

 

4. Vorkenntnis

4.1 Ist dem Empfänger die durch uns nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Hauptvertrages bereits bekannt, so hat er uns dies unverzüglich schriftlich unter Angabe der Quelle der Vorkenntnis mitzuteilen und auf Verlangen auch zu belegen.

4.2 Kommt der Angebotsempfänger nicht binnen zehn Tagen nach Erhalt unseres Nachweises/Exposés dieser Verpflichtung nach, gilt die von uns schriftlich oder mündlich nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Hauptvertrages dann als ursächlich.

4.3 Der Kunde hat in Form von Schadensersatz sämtliche Aufwendungen zu ersetzen, die durch den Verstoß gegen diese Verpflichtung entstanden sind oder entstehen.

 

5. Doppeltätigkeit

5.1 Im Falle dessen, dass es sich um einen zu vermittelnden Kaufvertrag handelt, darf der Makler sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer provisionspflichtig tätig werden.

5.2 Im Falle eines zu vermittelnden Mietvertrages darf der Makler nur entweder für den Vermieter oder nur für den Mieter provisionspflichtig tätig sein.

 

6. Fälligkeit

6.1 Die Provision ist verdient und fällig mit Abschluss des Hauptvertrages (Kauf-, Miet- oder Pachtvertrag). 

6.2 Erwerbs- und Nutzungsbedingungen sind dem Makler unverzüglich nach Abschluss des Hauptvertrages mitzuteilen.

6.3 Der Aufraggeber des Maklers ist verpflichtet, eine Abschrift des durch uns vermittelten oder nachgewiesenen Hauptvertrages nach Vertragsabschluss dem Makler zur Verfügung zu stellen.

6.4 Unser Honorar wird unabhängig von behördlichen oder gerichtlichen Genehmigungen unmittelbar bei Abschluss des Hauptvertrages fällig.

 

7. Maklerprovision

7.1 Es gilt der im Inserat oder Exposé genannte Provisionssatz. Unsere Provisionen sind verhandelbar.

7.2 Sollte in einem schriftlichen Maklervertrag eine andere Vergütung vereinbart sein, so gilt diese als vereinbart.

7.3 Der Provisionsanspruch des Maklers entfällt nicht, wenn der nachgewiesene oder vermittelte Hauptvertrag nachträglich einvernehmlich aufgehoben oder rückgängig gemacht wird.

7.4 Bei Beschaffung von Objektunterlagen oder die Bereitstellung weiterer Services sind wir berechtigt die vorausgelegten oder vereinbarten Gebühren dem Auftraggeber für die Beschaffung der Objektunterlagen oder die Bereitstellung weiterer Services separat in Rechnung zu stellen.

7.5 Der im Angebotsschreiben genannte Preis für ein Objekt (Mietzins, Kaufpreis, usw.) ist nur ein Richtwert, daher absolut freibleibend ist. Der Anspruch auf die Maklerprovision bleibt auch dann bestehen, wenn die vertragsschließenden Parteien einen höheren oder niedrigeren Preis für das Objekt vereinbaren der von dem von uns angegebenen Preis abweicht.

7.6 Die Provisionspflicht wird auch nicht dadurch berührt, dass der Abschluss des Hauptvertrages zu abweichenden Bedingungen erfolgt, soweit der gleiche wirtschaftliche Erfolg erreicht wird.

7.7 Des weiteren gilt der Anspruch auf die Maklerprovision, wenn anstatt des Kaufvertrages als Hauptvertrag ein Miet- oder Pachtvertrag zu Stande kommt oder umgekehrt.

7.8 Die Maklerprovision ist auch dann vom Auftraggeber an uns zu zahlen, wenn nicht er, sondern eine mit ihm familiär oder wirtschaftlich verbundene Person den wirksamen Hauptvertrag abschließt.

 

8. Ersatzgeschäft, Folgegeschäft

8.1 Sollte anstelle des ursprünglich angestrebten Geschäftes ein anderer Hauptvertrag über das gleiche, oder über ein anderes Objekt zwischen dem Auftraggeber des Maklers und dem Kunden des Maklers oder ein Zuschlag im Wege der Zwangsversteigerung zu Stande kommen, so ist der Auftraggeber des Maklers und der Maklerkunde dennoch gegenüber dem Makler zur Zahlung der Provision verpflichtet.

8.2 Um die Provisionspflicht bei Ersatzgeschäften auszulösen, ist es nicht erforderlich, dass das Ersatzgeschäft mit dem ursprünglich vorgesehenen provisionspflichtigen Geschäft wirtschaftlich gleichwertig, im Sinne der von der Rechtsprechung zum Begriff der wirtschaftlichen Identität entwickelten Voraussetzungen, sein muss.

8.3 Gleiches gilt, wenn im Zuge des Kontaktes mit dem Auftraggeber des Maklers und dem Maklerkunden innerhalb von 6 Monaten weitere Objekte des Auftraggebers des Maklers bekannt werden und der Maklerkunde eines oder mehrerer dieser Objekte erwirbt, mietet oder pachtet.

8.4 Sollte eine Provision mit dem Auftraggeber des Maklers und/oder mit dem Maklerkunden vereinbart worden sein, so ist/sind diese/r in einem dieser Fälle ebenso verpflichtet, die Provision an den Makler zu bezahlen.

8.5 Des weiteren gilt diese Regelung, wenn anstatt des Kaufvertrages als Hauptvertrag ein Miet- oder Pachtvertrag zu Stande kommt oder umgekehrt.

 

9. Verstoß und Aufwendungsersatz

9.1 Der Auftraggeber des Maklers ist verpflichtet, dem Makler die in Erfüllung des Auftrages entstandenen, nachzuweisenden Aufwendungen (z.B. Insertionen, Internetauftritt, Telefonkosten, Portikosten, Objektbesichtigungen und Fahrtkosten) zu erstatten, wenn der Auftraggeber seine Verkaufs-/Vermietungsabsicht während der Vertragslaufzeit aufgibt und dies dem Makler schriftlich mitteilt.

9.2 Dabei kann der Auftraggeber des Maklers eine Pauschale in Höhe von 25% der mit diesem Auftrag verbundenen gesamten vereinbarten Maklerprovision, die bei vertragskonformen Verhalten des Auftraggebers des Maklers durch den/die Nachweis/Vermittlung des Objektes erzielt worden wäre, bezahlen.

9.3 Der Auftraggeber des Maklers ist berechtigt nachzuweisen, dass die tatsächlichen Kosten geringer waren, sollte nichts anderweitiges individuell bei der Bauftragung des Maklers verhandelt worden sein.

 

10. Rückfrageklausel

10.1 Vor Abschluss eines Hauptvertrages verpflichtet sich der Auftraggeber des Maklers den Makler, durch die Angabe des Namens und der Anschrift des vorgesehenen Vertragspartners, zu informieren.

10.2 Damit soll dem Makler die Möglichkeit gegeben werden zu prüfen, ob der Hauptvertrag infolge seiner Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit zustande gekommen ist.

10.3 Ferner erteilt der Verkäufer auch nach Abschluss des Hauptvertrages dem Makler für die Dauer von 12 Monaten Vollmacht zur Einsichtnahme in das Grundbuch.

 

11. Haftungsbegrenzung

11.1 Die Haftung des Maklers wird auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt.

11.2 Bei der Beauftragung zur inhaltlichen Ausfertigung eines Mietvertrages, ob für Miet- oder Gewerberäume, wird unsererseits keine Haftung übernommen.

 

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand

12.1 Erfüllungsort und Gerichtsstand für juristische Personen ist der Sitz unser Gesellschaft. 

12.2 Bei natürlichen Personen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

 

Werde Teil unseres Teams

ImmoRAR

Standort Moers
Niederrhein

Martin-Luther-Ring 133-135

47447 Moers
Wohnen@ImmoRAR.de

ImmoRAR

Standort Düsseldorf

Innenstadt und Umgebung

Speditionsstr. 15a

40221 Düsseldorf
Wohnen@ImmoRAR.de

ImmoRAR

Standort Köln

Innenstadt und Umgebung

Im Mediapark 5

50670 Köln
Wohnen@ImmoRAR.de

ImmoRAR

Standort Essen
Ruhrgebiet

Huttropstr. 60

45138 Essen
Wohnen@ImmoRAR.de

Uns erreichen Sie über unsere zentrale Rufnummer:     02841 / 880 58 58

  • Facebook - White Circle

Copyright 2020 bei ImmoRAR GmbH - Alle Rechte vorbehalten.